DDRF_104 DDRF_102 DDRF_103
Ein gepflegtes und gesundes Gebiss steht für Ästhetik und Lebensqualität.

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, die sich seit über 30 Jahren bewährt haben. Titan ist ein Werkstoff, der keine allergischen Reaktionen oder Abstoßungsreaktionen hervorruft. Zahnimplantate werden von uns in einem ambulanten Eingriff schonend und schmerzfrei in den Kieferknochen eingesetzt. Nachdem sie eingeheilt sind (osseointegriert), befestigt Ihr Zahnarzt darauf die neuen Kronen und Brücken oder herausnehmbaren Zahnersatz.
Wir arbeiten mit mehreren Implantatherstellern zusammen, Ihr Zahnarzt kann den Implantathersteller wählen, mit dem er am meisten Erfahrung hat.

Zahnimplantate stellen eine sichere und dauerhafte Lösung dar. Sie haben eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber herkömmlichem Zahnersatz:
– Schonung von gesunder Zahnsubstanz

Das Beschleifen gesunder Nachbarzähne für eine Brückenkonstruktion wird umgangen, die unnötige Opferung von Zahnsubstanz somit vermieden.

– Vermeidung von Knochenschwund

Neben dem Erhalt Ihrer Kaukraft und Vitalität stärken die Implantate Ihren Kieferknochen. Der Knochen wird durch Implantate nämlich wieder natürlich belastet. Einem vorzeitigen Knochenschwund (Atrophie), wie er unter Brücken und Prothesen einsetzt, wird daher Einhalt geboten.

– Gaumenfreie Versorgung

Störende Bedeckungen des Gaumens durch Kunststoff oder Metallbügel können vermieden werden. Dies verhindert lästigen Würgereiz und erhöht den Kaukomfort.

– Wiederherstellung der natürlichen Kaukraft

Zahnimplantate stellen somit die natürlichste Art dar, verloren gegangene Zähne zu ersetzen.

Eine Implantation lässt sich in Ruhe planen und individuell vorbereiten.

Nach einer ausführlichen Anamnese, in der wir Sie auch nach etwaigen Vorerkrankungen befragen, einer klinischen Untersuchung und einer digitalen Röntgenaufnahme -falls erforderlich auch in Form einer dreidimensionalen digitalen Volumentomographie- planen wir mit Ihnen das für Sie am besten geeignete Behandlungskonzept.
In einigen Fällen kann ein Sofortimplantat gesetzt werden. Das heißt, es wird der Zahn extrahiert und noch in derselben Sitzung ein wurzelförmiges Implantat in das Zahnfach eingebracht. Dies verkürzt die Zeitdauer der Behandlung.
Bestand allerdings am Zahn bereits eine Entzündung, sollten zumindest sechs bis acht Wochen bis zur entzündungsfreien Abheilung abgewartet werden. Nach der Abheilung wird geklärt, ob genügend Knochen vorhanden ist oder ob ein Knochenaufbau vorgenommen werden sollte.

Behandlungsablauf

Am Tag der Operation wird das Implantat entsprechend der Planung eingebracht. Das Einbringen verursacht keine Schmerzen. Nach der Operation besteht für ein bis drei Tage eine leichte Schwellung im Bereich der Operation.
Je nach Lokalisation und Festigkeit des Knochens, in den das Implantat eingebracht wurde, wird nun abgewartet, bis das Implantat fest im Knochen eingewachsen (osseointegriert) ist. Dies kann wenige Wochen bis einige Monate in Anspruch nehmen.
Sobald die Heilungsvorgänge abgeschlossen sind, erfolgt gegebenenfalls die Freilegung des unter der Schleimhaut „versteckt“ liegenden Implantates und danach die definitive Versorgung durch Ihren Zahnarzt.

Krone bzw. Brücke auf Implantaten

Nach der Einheilung erfolgt die prothetische Versorgung. Das bedeutet, dass je nach individueller Situation eine Krone auf ein einzelnes Implantat oder eine Brücke auf mehrere Implantat gesetzt wird. Für Sie fühlt sich die Versorgung wie eigene Zähne an – es ist die eleganteste Art, Lücken zu schließen.

Herausnehmbarer Zahnersatz auf Implantaten

Beim herausnehmbaren Zahnersatz werden die Prothesen über Implantate sicher im Mund fixiert. Dies bedeutet, die prothetische Versorgung ist abnehmbar, die Implantate sind leicht zu reinigen und der prothetische Ersatz danach wieder sicher zu fixieren.