SOS-Tipps

Unsere Erste-Hilfe-Tipps für den Notfall

  • Bei anhaltenden Nachblutungen, starken Schmerzzuständen oder Fieber über 38ºC rufen Sie mich bitte an (0676 / 420 1860) oder suchen Sie eine Spezialambulanz auf z.B.
  • Abteilung für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie am AKh-Linz, Kepler Universitätsklinikum Med Campus III (Krankenhausstr. 9, Bau B, Erdgeschoss, Tel. +43 5 7680 83 2114)
  • Klinikum der Kreuzschwestern Wels, (Grieskirchner Straße 42, Tel. 07242 / 415 – 2285).

Bei einer Nachblutung nach einer Zahnentfernung

  • Vermeiden Sie in diesem Fall Mundspülungen und häufiges Ausspucken, dadurch werden weitere Blutungen angeregt.
  • Formen Sie einen Tupfer aus einem sauberen Baumwoll-Taschentuch (möglichst kein Einmal-Taschentuch verwenden), legen Sie ihn auf die Wunde und beißen Sie vorsichtig eine halbe bis eine Stunde darauf. Allein durch den Druck kommt es meist zum Stillstand der Blutung. Zusätzlich legen Sie Eis- eingewickelt in ein Handtuch!- auf die Wange.
  • Hört die Blutung nicht auf, rufen Sie uns umgehend an bzw. wenden Sie sich an eine der oben angegebenen Spezialambulanzen.

Starke, pochende und nachts zunehmende Schmerzen,

  • Grundsätzlich ist das Auftreten von Schmerzen nach Abklingen der Spritzenwirkung völlig normal. Die Schmerzen sollten aber mit den verordneten Schmerzmitteln besser erträglich werden. Schmerzen, die mit normalen Schmerzmitteln nicht mehr gelindert werden können, können auf eine Entzündung hinweisen und sollten sofort behandelt werden.
  • Rufen Sie uns an bzw. wenden Sie sich an eine der oben angegebenen Spezialambulanzen

Wundheilungsstörungen

  • Tage oder Wochen nach dem Eingriff besteht die Möglichkeit einer Wundheilungsstörung bzw. einer Wundinfektion. Hauptsymptome sind eine neuerlich auftretende Schwellung, Schluckbeschwerden oder ein unangenehmer, eitrig-fauliger Geschmack. Eventuell kommt es zum Austritt von Eiter aus der Wunde.
  • Rufen Sie uns auch in diesem Fall an bzw. wenden Sie sich an eine der oben angegebenen Spezialambulanzen